Firmenentwicklung

 

 

1929    
- Gründung des eigenen Unternehmens in Neubabelsberg bei Berlin

1931    
- Umzug der Firma nach Berlin-Dahlem

1945   
- Das Unternehmen wird Ende des Zweiten Weltkrieges völlig zerstört

1947    
- Neubeginn in Kiel-Dietrichsdorf     

1961

- Das Hell-Werk II in Kiel-Gaarden wird gegründet

1971    
- Umwandlung der Dr.-Ing. Rudolf Hell KG in die Dr.-Ing. Rudolf Hell GmbH mit

  mehrheitlicher Beteiligung der Siemens AG

1972    
- Dr. Hell scheidet aus der aktiven Geschäftsführung aus und wird Aufsichtsrats-    
   vorsitzender

1981  Japan
- In Tokio wird die Tochtergesellschaft "Kaigai-Hell Graphik Center K.K." gegründet

       (Übersee Handelsgesellschaft Hell Graphik Center)

1989    
- Dr. Hell zieht sich aus dem aktiven Geschäftsleben zurück. Mit der Einbringung    
   der Hell GmbH von Siemens als Sacheinlage in die Linotype AG entsteht die    
   Linotype-Hell AG. Werk I wird geschlossen. Später wird das Werk III in Kiel     
   Suchsdorf Hauptsitz der Zweigniederlassung.

- In Tokio wird die Tochtergesellschaft "Kaigai-Hell Graphik Center K.K." in die

  "Hell Graphics K.K" umgewandelt. Der Firmensitz wird innerhalb von Tokio verlegt.

1991  Japan
- Die "Hell Graphics K.K" firmiert als "Linotype-Hell.K.K."

1996    
- Übernahme der Linotype-Hell AG durch die Heidelberger Druckmaschinen AG.    
  Werk III in Kiel Suchsdorf wird Sitz der Zweigniederlassung der Heidelberger     
  Druckmaschinen AG in Kiel.

1997    
- Der Standort Kiel firmiert unter dem Logo der Heidelberger Druck-    
   maschinen AG, Weltmarktführer für die gesamte Printmedien-Industrie. Kiel ist     
   Standort für die Entwicklung und Produktion von Vorstufentechnologie sowie

   für die Montage digitaler Druckmaschinen.

1998   Japan
- Die "Linotype-Hell K.K. verschmilzt mit der Heidelberg Japan K.K.

2002   Japan
- Der Produktzweig "Gravur" wird aus der Heidelberg Japan K.K. herausgelöst
   und in die selbständige Firma " Hell Gravure Systems" überführt.