Morserecorder UR 39 (1952)  
         
 
Der Morserecorder zeichnet empfangene Morsezeichen auf einem
Papierstreifen auf. Zur Aufzeichnung wird ein Schreibarm elektro- magnetisch ausgelenkt und an den Papierstreifen gedrückt, der an
der Berührungsstelle von einer Farbrolle eingefärbt wird.
Der Morserecorder kann bis zu 300 Morsezeichen je Minute aufzeichnen.
 
Die empfangenen Morsezeichen werden in der sogenannten Undulator- schrift aufgezeichnet, d.h. es wird eine Mäanderlinie geschrieben, wobei die Linie aus einer Grundposition heraus für einen Punkt kurz und für einen Strich länger ausgelenkt wird. Die Undulatorschrift ist leichter lesbar als hintereinander aufgezeichnete Punkte und Striche, besonders bei Störungen auf der Übertragungsleitung.
      
         
  morse code      
         
  Vorführung der Morsegeräte