1925
- Vorstellung einer Fernsehsende- und -empfangsstation  (gemeinsam
    mit Prof. Dr. Dieckmann) auf der Gewerbeausstellung in München

- Promotion: "Direktanzeigendes Funkpeilgerät für die Luftfahrt"

1927
- Erfindung der "Lichtelektrischen Bildzerlegerröhre" für das Fernsehen

1929
- Gründung des eigenen Unternehmens in Neubabelsberg bei Berlin
- Entwicklung des Hell-Schreibers
- Patent "Vorrichtung zur elektrischen Übertragung von Schriftzeichen"

   (Hell-Schreiber)

1931

- Entwicklung von neuartigen Morsegeräten
- Der Hellschreiber wird in großen Stückzahlen bei Siemens produziert
- Umzug der Firma nach Berlin-Dahlem

1934
- Einsatz des Hell-Schreibers in der Nachrichtenwelt


Ende des Zweiten Weltkrieg wird das Werk völlig zerstört, den Neubeginn

wagt Herr Hell 1947 in Kiel-Dietrichsdorf

 

1949
- Beginn der Entwicklung der Bildtelegrafie

1950
- Entwicklung und Fertigung von Bild-Übertragungsgeräten für Post, Presse,

   Polizei, Wetterdienste

1951
- Erste Versuche mit der Klischee-Graviermaschine "Klischograph" leiten eine

   Neuorientierung der grafischen Industrie ein

1954
- Einführung des Klischographen in Zeitungsbetrieben
- Entwicklung des Vario-Klischographen

1956
- Hell bringt das Kleinfaxgerät KF108 auf den Markt, Siemens produziert es in

   großen Stückzahlen

1958
- Auf der Drupa  wird der Vario-Klischograph vorgestellt
- Colorgraph

1960
  Bei den Olympischen Spielen in Rom werden Hell-Bildübertragungsgeräte eingesetzt

1961
- Hell erfindet den Helio-Klischographen (Abtast- und Graviermaschine für die

   elektro-mechanische Gravur von Tiefdruckzylindern)

1963
- Chromagraph (Scanner)

1964
- Erster Telebildempfänger TM 830 mit automatischer Entwicklung der empfangenen

   Bilder

1965
- Die Öffentlichkeit erfährt erstmals über elektronische Lichtsatz-Systeme mit
   digitaler Speicherung.
   Damit wird eine neue Epoche der Satztechnik eingeleitet
- Hell präsentiert im Juli das Digiset, eine Setzmaschine, die mit digital zerlegten
   Schriften arbeitet